Esskultur - 11 Essregeln

Regel 1:  Setzen Sie sich nie müde zu Tisch!

 

Wenn Sie müde sind, ist auch Ihr Verdauungssysytem müde. Schonen Sie Ihren Stoffwechsel und verschieben Sie die Mahlzeit, entspannen Sie erst einmal!

Regel 2:  Essen Sie nie, wenn Sie keinen Hunger haben!

 

Auch nicht, wenn Ihre Hände und Füsse kalt sind. All das sind Zeichen dafür, dass Ihre Verdauungsorgane nicht aufnahmebereit sind. Auch hier gilt: Erst einmal entspannen!

Regel 3: Stimmen Sie sich auf die Mahlzeit ein!

 

Setzen Sie sich nie gestresst an den Tisch, sondern ruhen Sie sich vor der Mahlzeit etwas aus. Ihre Organe brauchen das, um sich auf das Essen einzustimmen.

Regel 4: Vermeiden Sie Essen zwischendurch!

 

Versuchen Sie mit 2 - 3 grossen Mahlzeiten auszukommen und verkneifen Sie sich viele kleine Happen zwischendurch! Trinken Sie stattdessen viel!

Regel 5: Kauen Sie immer gründlich! (jeden Bissen 30 mal)

 

Durch das Kauen wird die Nahrung mechanisch zerkleinert und gut eingespeichelt. Die im Speichel enthaltenen Enzyme beginnen bereits in der Mundhöhle, Kohlehydrate aufzuschliessen!

Regel 6: Lassen Sie sich beim Essen durch nichts ablenken!

 

Konzentrieren Sie sich ganz auf das Essen und den vollen Genuss. Wenn Sie beim Essen Zeitung lesen, Probleme wälzen oder sich angeregt unterhalten, gelingt Ihnen weder das bewusste Kauen noch verspüren Sie Ihr Sättigungsgefühl! (nach ca 12-15 Minuten)

Regel 7: Trinken Sie nicht zu den Mahlzeiten!

 

Wenn die Bissen durch zugeführte Flüssigkeit gleitfähig gemacht werden, kauen Sie unwillkürlich nicht genug. Trinken während der Mahlzeit verdünnt ausserdem die Verdauungssäfte. Trinken Sie daher besser vor der Mahlzeit oder danach! (dies nimmt auch etwas vom Hunger!

Regel 8: Essen Sie Obst und Rohkost nicht nach 18 Uhr!

 

Wenn Sie abends noch Obst oder Rohkost essen, bewältigen die Darmbakterien  das übergrosse Angebot an Faserstoffen nur durch Vergären. Bei der Gärung von Kohlenhydraten entstehen grosse Mengen blähender Gase sowie Fuselalkohole!

Regel 9: Essen Sie nicht zu spät!

 

Versuchen Sie, Ihre Abendmahlzeit spätestens bis 18 Uhr einzunehmen. Wenn Sie dann noch 2 Stunden aktiv sind, kann Ihr Verdauungssystem das Abendessen noch richtig verarbeiten. Andernfalls liegt Ihnen die späte Mahlzeit noch lange im Magen und überfordert den Darm.

Regel 10: Richten Sie die Mahlzeiten zeit- und mengenmässig nach den Bedürfnissen Ihres Körpers!

 

Nicht Ihr Terminkalender sollte darüber bestimmen, ob und wann Zeit für Essen ist sondern Sie selbst. Bezüglich der Mengen können Sie sich an folgende Faustregel halten: „Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König, Abendessen wie ein Bettelmann!“

Regel 11: Beenden Sie Mahlzeit, sobald Sie satt sind!

 

Wenn sich Ihr Sättigungsreflex meldet, sollten Sie ihm Gehör schenken! Er schützt Sie vor einem Zuviel und ist ein Garant für körperliches und seelisches Wohlbefinden!

Standorte / Praxen

Proktologisches Zentrum

Chirurgische Abteilung

Landeskrankenhaus Bludenz

A-6700 Bludenz

 

Thurklinik

CH-9244 Niederuzwil

 

 

Spital Apppenzell Innerrhoden

CH-9050 Appenzell

 

Praxis Dr. J. Krkoska

CH--9400 Rorschach

 

Praxis Dr. A. Koch

A-6800 Feldkirch

 

Ärztehaus

A-6890 Lustenau